freshSingle - kostenlose Singlebörse
Frage
Frage
von CharlosZ am 06.10.2017, 15.39 Uhr

Mir fehlt der Kick im Bett! Hilfe?

In letzter Zeit fehlt mir der Kick im Bett! Sex kickt mich einfach nicht mehr ...

Wer kennt das Problem? Ich finde mein Intimleben langweilig. Ich bin jetzt 36 und habe im Bett sexuell eigentlich alles ausprobiert was man als Mann ausprobieren kann. Und ich fand mein Sexleben bisher ziemlich aufregend und geil. Das lag vielleicht auch daran, dass ich immer sehr attraktive Sexpartnerinnen hatte. Die genauen Details möchte ich euch aber ersparen ;)
Jedenfalls fand ich Sex bisher nicht langweilig - im Gegenteil - ich war sexuell immer sehr aktiv und hatte Freude im Bett. Doch seit einiger Zeit bin ich einfach lustlos. Ich verspüre immer seltener den Drang nach gutem Sex. Auch Filmchen im Netz oder Bilder von Frauen mit heißen Kurven machen mich nicht mehr sonderlich an.
Körperlich funktioniert schon noch alles wie es soll. Aber mein Sexleben ist wie eingeschlafen. Nichts kickt mich mehr! Ist das normal? Was läuft da falsch bei mir? Was kann ich dagegen tun? Ist das etwas psychisches vielleicht - das Alter - oder bin ich einfach nur sexuell abgestumpft? Wer weiss mir Rat?

Antwort
Antwort
von EloquentER am 08.10.2017, 22.21 Uhr
Ich kann dich zunächst beruhigen. Nach meiner Einschätzung deiner Beschreibung läuft jedenfalls nichts falsch bei dir. Eine gewisse Stumpfheit im Bett ist in deinem Alter nicht unüblich. Du hast offensichtlich derart ausreichend Erfahrung in deinem bisherigen Sexleben gesammelt, dass auch außergewöhnliche Reize durch Sexpraktiken von deiner Psyche als gewöhnlich eingestuft werden. Hierzu kannst du zunächst ein positives Zwischenfazit ziehen.
Die Lösung deiner Sexprobleme liegt in der Kreativität und der Konzentration auf das Wesentliche. Beantworte dir zunächst selbst die Frage, was dir am Liebesleben bisher Spaß gemacht hat. Auf dieser Basis empfehle ich dir um den wesentlichen Punkt die Brainstormingmethode für deine sexuelle Befriedigung anzuwenden. Sei bei der Ideenfindung kreativ und schreibe alle deine Gedanken der Lust und möglichen Wege zur Erreichung deines wesentlichen Spaßfaktors auf. Dabei gibt es keine Tabus! Anschließend sortierst du alle Ideen und bewertest sie. Die Einbeziehung des Sexpartners bei dieser Methode kann ebenfalls von Vorteil sein. Schließlich gehören zum Ausleben deiner sexuellen Fantasien bestenfalls mindestens eine weitere Person. Schäm dich nicht für deine Gedanken und sei ehrlich zu dir selbst - dann kickt dich beim nächsten mal Sex hoffentlich wieder die schönste Nebensache der Welt!


Antwort
Antwort
von traumtatze am 14.10.2017, 22.39 Uhr
Mit Dir ist alles in Ordnung, es ist ganz normal, dass die Lust nicht immer das gleiche Level hat.

Um Dein eingeschlafenes Sexleben zu erwecken, solltest Du es langsam angehen lassen. Manchmal liegt eben auch der Reiz in der Einfachheit, in genau dem Gegenteil dazu, stetig den ultimativen Kick zu suchen. Wichtig ist, dass Du Dich nicht unter Druck setzt und diesen Gedanken nicht allzu freien Lauf lässt.

Ein Tipp wäre, konzentriere Dich ganz auf Deine Partnerin. Lass Dich auf sie ein und stelle ausschließlich ihre Bedürfnisse und Wünsche in den Fokus. Blende Dein "Nichtverlangen" aus kümmere Dich um sie. Schaff drucklos eine Stimmung, die sich aufregend steigern lässt.

Oftmals können auch Worte sehr lustbringend sein. Frage sie, was sie möchte oder finde es heraus.
Suche in einem online Shop oder Sexshop gezielt etwas aus, was sich nur auf die Lust Deiner Partnerin bezieht. Überrasche sie damit.

Das könnte Dir helfen, dein eingeschlafenes Sexleben wieder zu erwecken.

Antwort
Antwort
von VerenaMorena am 10.10.2017, 17.41 Uhr
Immer mehr Studien belegen, dass es heutzutage oft nicht mehr den Frauen an Libido mangelt, sondern, dass dieses Phänomen beim männlichen Geschlecht immer häufiger Auftritt. Die Gründe dafür sind zahlreich, doch laufen sie meist auf zwei Probleme hinaus: Stress und Langeweile.

Wie Studien belegen ist Stress der größte Libidokiller bei Männern. Das ist meistens auf die berufliche Situation zurückzuführen, kann jedoch auch psychischer Natur sein. Abhilfe dabei ist nur eine aktive Stressreduktion, denn wer jeden Tag übermüdet von der Arbeit kommt, hat oft keine Energie mehr für die schönen Dinge.
Stress führt aber auch auf andere Weise zur Flaute im Bett, da er zur Gewichtszunahme führen kann. Fett sorgt jedoch dafür, dass das männliche Hormon Testosteron, das maßgeblich für den normalerweise ausgeprägten männlichen Sexualtrieb ist, in Östrogen umgewandelt wird. Abhilfe erhält man also nur durch mehr Bewegung oder eine Gewichtsreduktion.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Überflutung von Medien, in denen Sex oft unrealistisch dargestellt wird. Das kann zu falschen Erwartung an das eigene Sexleben führen und nur besiegt werden, wie wissenschaftliche Studien belegen, indem man sich für einen längeren Zeitraum aktiv von erotischen Medien - allen voran Pornographie - fernhält.

Ein guter Weg auf natürliche Weise wieder mehr Schwung ins Schlafzimmer zu bringen sind Aphrodisiaka. Diese sind besonders enthalten in Lebensmitteln wie Fisch, Kakao (z.B. dunkle Schokolade) und Nüssen. Wem das nicht reicht, der kann auch auf stärker dosierte Präparate aus der Apotheke oder der Drogerie zurückgreifen.
Kommentar von Pablito am 28.12.2017, 14.21 Uhr
Was VerenaMorena schreibt ist alles richtig.
Stress ist sicher ein wichtiger Faktor.
Aber auch das Alter spielt eine Rolle; die libidinöseste Zeit hat ein Mann zwischen 18 und 25. Das ist nicht zu ändern, das ist biologisch vorgegeben (bei Frauen wohl zwischen 30 und 40, besonders, wenn sie schwanger sind ^^; dafür lässt es bei Frauen ab 50 gewaltig nach).

Das einzige was Quatsch ist (Entschuldigung, Verena) ist das mit der Schokolade und den Nüssen. Das beruht dann höchstens auf Einbildung. Der Gehalt an Aphrodisiakischem ;O) ist da VIEL zu gering, es sei denn, man äße 2 Kilo Schokoriegel. Dann liegt der Stoff aber im Magen und manN ist lustlos.
Auch wenn man es nicht wahr haben will: ES GIBT KEINE ECHTEN (!) APHRODISIAKA!!!

Grüße von Pablito

Antwort
Antwort
von Sven37 am 10.10.2021, 21.05 Uhr
Ich bin da eher der Pragmatiker und meine, dass du zum einen damit nicht allein auf weiter Flur bist und zum anderen dir nicht unbedingt so sehr einen Kopf darum machen musst. Wie ein anderer geschrieben hat, ist es völlig normal irgendwann abzustumpfen und keine Reize mehr zu haben. Insofern ist das alles völlig normal was du da durchmachst.
An der Stelle kann ich dir einen Tapetenwechsel empfehlen - ein neuer Job, ein neues Projekt oder ein neues Hobby, idealerweise schweißt dich das mit deiner Partnerin enger zusammen. Zudem würde ich dir ans Herz legen alles sexuell anziehende wie Pornoseiten o. ä. wegzulassen, zumindest für einen gewissen Zeitraum. Vielleicht kann es auch helfen eine gewisse Zeit lang auf Masturbation zu verzichten. Sport kann ein weiterer Faktor sein, um den Testosteronspiegel zu erhöhen. Diese Tipps sollten ausreichen, um nach einigen Wochen wieder so richtig geil auf deine Partnerin zu sein.